Selbstversuch mit Dahlien

29.10.2016,
  • /
  • erntet

Da sich in den vergangenen Jahren unter den Unternehmungslustigen der Branche die Gerüchte verdichtet hatten, dass die Knollen der schönen mexikanischen Nationalblume nicht nur genießbar, sondern kulinarisch sogar hochstehend seien, war ich ab Frühjahr bereit, der Sache auf den Grund zu gehen, und setzte mehrere Dahlien.


Historische Quellen berichten über den Gebrauch von Dahlienknollen in der aztekischen Küche, der jedoch in Vergessenheit geraten war, vor allem natürlich in Europa. Die Dahlienblüte ist so schön, man schlachtet diese Pflanze einfach nicht so mir nichts, dir nichts. Doch in Mexiko, insbesondere im Süden des Landes, bauen die Leute auch heute noch Dahlien im Gemüsegarten an wie unsereiner Ribiseln.


Obwohl die zur Verfügung stehenden Dahliensorten in den vergangenen Jahrhunderten auf schöne Blüten und nicht auf guten Geschmack gezüchtet wurden, war der Selbstversuch auch mit diesen Sorten ein absoluter Erfolg. 

Waschen und Kochen

 

Hier sind gesunde, doch jahreszeitlich bedingt schon etwas angealterte Knollen zu sehen: Zu lang gewartet. Wenn sie noch etwas heller, glatter und schlanker sind, schmecken sie viel besser! Man erkennt das sofort beim Ausgraben. Also - lieber knausrig sein und nur die jungen Rhizome für den Kochtopf verwenden. Aus den alten kann man ja wieder neue Pflanzen ziehen - zumindest in der kommenden Saison.

 

Die alten Knollen lagert man wie Erdäpfel im Keller: kühl, trocken, niemals feucht. Wer die einzelnen Sorten nicht vermischen will, holt sich am besten Bio-Müll-Papiersäcke, beschriftet diese und steckt die Dahlien hinein. Das ist erfahrungsgemäß am Praktischsten. Funktioniert übrigens auch mit anderem im Keller zu lagernden Garten-Knollen-Zwiebel-Zeugs bestens.

Mexikos Nationalblume

Dahlie. Die Nationalpflanze Mexikos ist eine Augenweide. Je nach Sorte nur wenige Zentimeter oder weit übermannshoch blüht sie in überwältigender Üppigkeit und farbintensiv in rot, gelb, weiß, lila, rot ab Hochsommer bis in den Frost.

 

Pflege. Die ist unkompliziert. Bis auf Staunässe, die sie nicht mag, verträgt die Dahlie fast alles. Besonders wohl fühlt sie sich in guten lockeren Gartenböden bei ausreichender Nährstoffversorgung und in voller Sonne.

 

Überwintern. Hierzulande gräbt man die Knollen im Mai ein und im Herbst wieder aus, denn die kälteempfindliche Mittelamerikanerin ist nicht winterhart. Man kann sie nun verspeisen oder lagern.

 

Auch in Balkonien. Auch auf dem Balkon kann man selbstredend Dahlien ernten, kein Problem. Besorgen Sie sich einfach einen großen Topf, nur Mut, das passt schon.